Selbstliebe: Anleitung mit 5 Schritten | Casa Vegana Arucas

Selbstliebe: Anleitung in nur 5 Schritten – die Niyamas

In nur 5 Schritten zu mehr Selbstliebe!
Lerne mithilfe der Niyamas den Umgang mit dir Selbst (nach Patanjali)

Wir alle wollen irgendwann die volle Erleuchtung erlangen, denn wir möchten ein zufriedenes, ausgeglichenes Leben führen. Doch wie soll das gehen und was muss ich dabei beachten? 
Diese Fragen beantworten wir dir im heutigen Blogartikel.

Wir freuen uns rießig auf Dich!

Bis ganz bald,
Chiara, Thomas & Liesel


In nur 5 Schritten zu mehr Selbstliebe
– Ein zufriedenes, ausgeglichenes Leben

Wie soll das gehen und was muss ich dabei beachten? 
Um diese Frage zu beantworten, möchte ich dir jemanden vorstellen: Patanjali (Sanskirt पतञ्जलि). Er war ein indischer Gelehrter und lebte zwischen dem 2. Jahrhundert v. Chr. und dem 4. Jahrhundert n. Chr.. Er war der Verfasser des Yogasutra, dem klassischen Leitfadens des Yoga. Und dieses ist so ziemlich in jeder Yogalehrer Ausbildung ein Hauptbestandteil – so auch in meiner Ausbildung. 

Patanjali schrieb einen Leitfaden, den jeder Yogi:ni gehen sollte, um die vollkommene Erleuchtung zu erlangen – der achtgliedrige Pfad:

  1. Yamas – Umgang mit deiner Umwelt
  2. Niyamas – Umgang mit dir selbst
  3. Asana – Yoga-Übungen
  4. Pranayama – Atemübungen
  5. Pratyahara – Rückzug der Sinne
  6. Dharana – Konzentration
  7. Dhyana – Meditation
  8. Samadhi – Erleuchtung
Newsletter Anmeldung - Workbook Retreat Yourself

Ich wurde bereits in vielen unserer Yoga Retreats auf die Yoga Philosophie angesprochen. Denn die meisten haben schon mal etwas davon gehört, aber können nichts mit all dem anfangen. Daher biete ich immer gerne einen kleinen Workshop an, in dem wir genau auf diesen Leitfaden eingehen und gemeinsam besprechen. 

In dem heutigen Artikel möchte ich mich dennoch auf die Niyamas konzentrieren, denn das ist ein Thema, welches gerade in der heutigen Zeit von unschätzbaren Wert ist: der Umgang mit sich selbst.
In den jetzigen unvorhersehbaren Zeiten, fehlt es vielen an Stabilität und Sicherheit. Daher ist die Selbstliebe und die Selbstakzeptanz der Grundbaustein für ein zufriedenes Leben. 


In nur 5 Schritten zu mehr Selbstliebe
Niyamas: Umgang mit dir selbst

Saucha – Reinheit

Die Reinheit lässt sich in zwei Kategorien unterteilen – die körperliche und die innerliche Reinheit. 

Körperliche Reinheit: 
Dein Körper ist dein Tempel, dein zu Hause. Daher ist die Pflege und ein regelmäßig, gründliches Reinigen spirituelle Pflicht. Dies kannst du beispielsweise mit Hilfe der yogischen Kriyas – eine Detox-Methode – machen. Nimm dir ganz bewusst Zeit, deinen Körper mit Liebe zu pflegen. 

Innerliche Reinheit: 
Zum einen sind hiermit das Praktizieren von Asanas (Körperübungen) sowie Pranayama (Atemtechniken) gemeint. Diese Reinigen und beleben deinen Körper von Innen. Ein weiterer Aspekt ist die geistliche Ebene. Übe dich in Rücksichtnahme und setze dich kontinuierlich mit deinen Gedanken auseinander. Zu guter Letzt: Achte auf die Reinheit deiner Nahrung.


Santosha – Zufriedenheit

Hierbei geht es um die Wertschätzung unseres Lebens sowie die Zufriedenheit mit dem, was uns auf körperlicher, geistiger und materieller Eben gegeben ist. Dankbarkeit und Bescheidenheit in Einklang mit dem Streben nach Glück und persönlichem Wachstum zu bringen. Nimm dich so an, wie du bist. 

Schon gewusst? Da es uns am Herzen liegt, dass du deinen Aufenthalt bei uns in voller Zufriedenheit genießen kannst, haben wir unserem Einzelzimmer den Namen Santosha gegeben.


Tapas – Stetiges Bemühen, Eifer

Tapas beziehen sich auf Selbstdisziplin. Hierbei betrachtet man folgende drei Bereiche:

Der Körper:
Die Ebene des Körpers beschreibt die Gewaltlosigkeit sowie die Enthaltsamkeit.

Die Worte:
Achte auf deine Wortwahl, sage immer die Wahrheit und rede nicht schlecht über andere. 

Das Denken:
Ein positives, ruhiges und ausgeglichenes Denken ist unabdingbar – in guten als auch nicht so guten Situationen. Sei frei von selbstsüchtigen Motiven.

Mit Hilfe von Tapas kannst du dich von Hindernisse im physische und energetischen Körper lösen. 


Svadhyaya – Selbstreflexion, Erforschung des Selbst

Reflektiere was das Zeug hält – schaue ganz genau hin.
Überlege dir mehrmals was du aktuell brauchst, statt dich von Gier leiten zu lassen. Setze dich ständig mit dir und deiner Umwelt auseinander. Wie viel Wahrhaftigkeit umgibt dich wirklich in deiner Familie, in Freundschaften oder deinem Job? Erforsche dein innere Wahrheit, lerne deine Seele zu verstehen. 


Ishvara Pranidana – Hingabe zu Gott, Vertrauen in eine höhere Kraft

Erkenne deine eigenen Grenzen. Lerne zu akzeptieren, dass du vieles nicht im beeinflussen kannst. Hab Vertrauen und lerne “loszulassen”. Ob diese Akzeptanz die Hingabe zu einer Göttlichkeit, einer höheren Kraft ist oder ob es für dich eine Art des Grundvertrauens in das Leben ist – das bleibt ganz dir Selbst überlassen.


Wie du merkst: Selbstliebe geht nicht auf Knopfdruck – sie ist eine lange Praxis. Eine Praxis, die durch ein zufriedenes und ausgeglichenes Leben belohnt wird.

Bis ganz bald!
Chiara, Thomas & Liesel



Alle Angaben sind freiwillig und werden nur zur Personalisierung des Newsletters verwendet. Mit Absenden deiner Daten abonnierst du unsere Monthly News. Jede E-Mail bietet dir die Möglichkeit, dich wieder abzumelden. Deine Daten werden vertraulich behandelt und werden nicht an Dritte weitergegeben. Hier findest du weitere Informationen zum Datenschutz.


Related Posts